AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1 Geltung

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für sämtliche Verträge zwischen
der edelhelfer sport GmbH (im Folgenden edelhelfer) und ihren Kunden, soweit
keine anderen Vereinbarungen getroffen wurden. Kunden sind jene Personen,
welche durch Abschließen eines Vertrags dazu berechtigt sind, gemäß ihrer
Tarifbestimmungen am Trainingsbetrieb der edelhelfer teilzunehmen sowie die von
den edelhelfern zur Verfügung gestellten
Einrichtungen zu nutzen.

2 Teilnahme am edelhelfer-Trainingsbetrieb

2.1 Jugendliche

Für Jugendliche ist eine Teilnahme am edelhelfer-Trainingsbetrieb vor Vollendung
ihres 18. Lebensjahres nur mit Einwilligung eines Erziehungsberechtigten
möglich.

2.2 Pflichten des Mitglieds

Der Kunde ist verpflichtet, jede änderung vertragsrelevanter Daten (wie Name,
Kontaktdaten, Bankverbindung) den edelhelfern
unverzüglich mitzuteilen. Kosten, welche für die edelhelfer dadurch entstehen,
dass das Mitglied die änderung der Daten nicht unverzüglich mitteilt, hat das
Mitglied zu tragen.

2.3 Anmeldung für edelhelfer-Trainingsangebote

Vor dem Besuch einer Trainingseinheit soll sich der Kunde telefonisch oder per Email zu
einem Termin anmelden. Ein vereinbarter Termin zu einer Trainingseinheit kann bis
acht Stunden vor Beginn telefonisch oder per Email kostenlos abgesagt werden. Nutzt
der Kunde das Trainingsangebot im Einzeltarif wird die Einheit bei zu später
oder nicht erfolgter Absage als in Anspruch genommen betrachtet und in Rechnung
gestellt.

2.4 Hausordnung

Die in den jeweiligen Räumlichkeiten aushängende Hausordnung ist Teil dieser AGB und
für den Kunden verbindlich. Die Hausordnung enthält insbesondere Regelungen zu Kleidungsvorschriften,
Pflichten zu Verhaltensweisen und zur Wahrung der Rechte anderer Mitglieder.
Das Personal ist berechtigt, soweit dies zur Aufrechterhaltung eines geordneten
Betriebes der Einrichtung, der Ordnung und Sicherheit oder Einhaltung der
Hausordnung nötig ist, Weisungen zu erteilen. Diesen Weisungen ist Folge zu
leisten.

3 Laufzeit des Vertrages

3.1 Erstlaufzeit

Die
Erstlaufzeit endet am Ende des auf den Vertragsabschluss folgenden Monats,
soweit keine anderen Vereinbarungen getroffen wurden.

3.2 Verlängerung des Vertrages

Wenn der Kunde den Vertrag nicht fristgerecht kündigt (siehe 5. Kündigung), verlängert
sich der Vertrag um einen weiteren Monat.

3.3 Stilllegung des Vertrages

Der Kunde hat die Möglichkeit seinen Vertrag monatsweise vom Monatsersten bis zum
Monatsletzten stillzulegen. Die beabsichtigte Stilllegung ist den edelhelfern bis zum 15. des Vormonats bekanntzugeben und muss in schriftlicher Form per Email oder Brief erfolgen. Für die Dauer der
Stilllegung ist das Mitglied von der Zahlung des Mitgliedsbeitrags befreit und
kann nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen.

4 Tarifarten und Zahlungen

4.1 Tarifarten

Der Kunde kann zwischen verschiedenen Tarifarten wählen: (1) Einzeltarif oder (2)
Monatstarif. (1) Im Einzeltarif wird für jede in Anspruch genommene Trainingseinheit
eine Gebühr fällig, eine Monatsgebühr wird nicht fällig. (2) Im Monatstarif
wird eine monatliche Gebühr fällig, eine Einzelgebühr für in Anspruch genommene
Trainingseinheiten wird nicht fällig.

4.2 Fälligkeit der monatlichen Gebühren

Die monatlichen Gebühren werden jeweils monatlich im Voraus fällig, soweit
vertraglich nichts anderes vereinbart ist. Der Beitrag für den ersten
anteiligen Kalendermonat nach Vertragsabschluss wird am Tag des Zustandekommens
des Vertrages fällig.

4.3 Fälligkeit der Einzelgebühren

Die für einzelne Trainingseinheiten anfallenden Gebühren werden mit Abschluss der
jeweiligen Trainingseinheit fällig und werden von den edelhelfern
grundsätzlich per Lastschriftverfahren zum Monatsende eingezogen. Eine
Barzahlung ist nicht möglich.

4.4 Kosten bei Rückbuchungen

Der Kunde ist verpflichtet dafür zu sorgen, dass sein Konto zum Zeitpunkt der
Abbuchung die erforderliche Deckung aufweist. Ist die Abbuchung nicht möglich,
sind die dadurch entstandenen zusätzlichen Kosten vom Kunden zu tragen. Bei
Rücklastschriften erheben die edelhelfer eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 7,50
Euro.

4.5 Zahlungsverzug

Befindet sich das Mitglied mit der Zahlung von zwei Monatsbeiträgen im Verzug, steht den
edelhelfern ein Sonderkündigungsrecht zu. In diesem
Falle sind die edelhelfer berechtigt, Schadensersatz nach Maßgabe der
gesetzlichen Bestimmungen zu verlangen.

5 Kündigung

Der Kunde muss seine Kündigung in schriftlicher Form per Email oder Brief bei der edelhelfer
sport GmbH, Melchiorstr. 1-7, 68167 Mannheim bzw. club@edelhelfer-sport.de
einreichen. Kündigungen müssen bis zum 15. eines Monats vor dem jeweiligen
Vertragsende eingegangen sein.

6 Haftung

Bei leichter Fahrlässigkeit haften die edelhelfer nur bei Verletzung
vertragswesentlicher Pflichten, bei Personenschäden und nach Maßgabe des
Produkthaftungsgesetzes. Im übrigen ist die Haftung der edelhelfer auf Vorsatz
und grobe Fahrlässigkeit beschränkt, wobei die Haftungsbegrenzung auch im Falle
des Verschuldens von Erfüllungsgehilfen der edelhelfer gilt.

7 Datenschutz

Die edelhelfer erheben, speichern, verarbeiten und nutzen personenbezogene Daten des Kunden
soweit dies im Rahmen der Zweckbestimmung des Vertragsverhältnisses erforderlich
ist. Nach Beendigung des Vertrages werden die Daten ausschließlich in
anonymisierter und aggregierter Form weiter verwendet.

8 Schlussbestimmungen

8.1 änderungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen

Die edelhelfer sind berechtigt diese allgemeinen Geschäftsbedingungen mit Wirkung für die
Zukunft zu ändern. Die änderungen werden in das Vertragsverhältnis einbezogen,
wenn die edelhelfer auf die änderungen hinweisen, der Kunde die änderungen zur
Kenntnis nehmen kann und diesen nicht innerhalb von zwei Wochen nach Zugang der
änderungsmitteilung widerspricht. Im Fall eines Widerspruchs sind die
edelhelfer berechtigt, den Vertrag zum jeweiligen Monatsletzten zu kündigen.

8.2 Aufrechnungsverbot

Der Kunde darf nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen
gegen die edelhelfer aufrechnen.

8.3 Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, so
lässt dies die Wirksamkeit des Vertrages sowie dessen übrige Bestimmungen
unberührt. Unwirksame Bestimmungen werden dann durch die gesetzliche Regelung
ersetzt, die dem vereinbarten Zweck am nächsten kommt.

(Stand 03.2015)